Børglum kloster

Klöster an der Spitze von Dänemark

Die prachtvollen Sakralgebäude zeugen auf eindrucksvolle Weise von längst vergangenen Zeiten. Klöster an der Spitze von Dänemark um die Ecke.

Kloster Børglum – ein mächtiges Bauwerk

Vendsyssel, wie der nördlichste Teil von Jütland heißt, wurde im ausgehenden Mittelalter von hier aus von Bischof Stygge Krumpen regiert. Dem setzte die Reformation 1536 ein Ende. Zuvor war das zwischen Vrå und Løkken gelegene Anwesen Børglum königlicher Besitz und spielte in der Geschichte Dänemarks eine herausragende Rolle. Mit dem Bau des Klosters für Chorherren des Prämonstratenser-Ordens wurde um das Jahr 1220 begonnen.

Da das äußerlich unveränderte Kloster Børglum auf einer Anhöhe thront, ist das mächtige weiße Mauerwerk weithin zu sehen. So abweisend es von außen erscheint, so einladend freundlich präsentiert sich der Innenbereich, wenn man den Hof mit den gestutzten Linden betritt. Seit 1835 befindet sich das Anwesen im Besitz der Familie Rotbøll, die es in 6. Generation bewohnt.

Klosterhof und Klosterkirche stehen Besuchern offen, und in etlichen Gebäuden des Klosterkomplexes werden Ausstellungen über das Klosterleben gezeigt.

Kloster Vrejlev

Dieses 12 km östlich von Børglum gelegene Kloster war das einzige Prämonstratenserinnen-Kloster in Skandinavien. Eigentlich sollte das Kloster Børglum als Doppelkloster für Ordensbrüder und -schwestern dienen, doch das wurde von der im französischen Kloster Prémontré residierenden Ordensleitung nicht zugelassen.

Daher wurde ein weiteres Kloster in gebührendem Abstand von Kloster Børglum gebaut.

Da das Kloster heute als landwirtschaftlicher Betrieb geführt wird, hat man keinen Zutritt zum Garten und zu den Gebäuden.

Bayeux-tapet

Hør om Bayeux-tapetet på Børglum Kloster