Furreby Kirche

Kirche von 12. Jahrhundert

Die Kirche in Furreby ist im romanischen Stil im 12. Jahrhundert gebaut. Der Sockel ist aus profilierten Granitquadern gefertigt. Die Glocke ist in einem Glockenturm auf dem Friedhof aufgehängt. Sie stammt vermutlich von der Kirche in Kettrup, die 1551 stillgelegt wurde.

Das Kirchenschiff wurde 1937 gegen West verlängert.

Sie ist aus alten Granitquadern und gelben Mauersteinen gebaut. Im Innenraum ist eine Altartafel zu sehen, die aus einem ursprünglich gotischem Schrank in der Renaissance angefertigt wurde. Die Figuren sind in der Reformationszeit entfernt worden, und erst 1860 durch eine Kopie des berühmten dänischen Bildhauers Thorvaldsen ersetzt worden.

Die ursprüngliche Kirchenaussmückung ist im Vendsyssel Historischen Museum in Hjørring zu sehen. Der siebenarmige Leuchter auf dem Altar und die beiden Kronleuchter sind 1928 der Kirche geschenkt worden. Das romanische Granittaufbecken ist tief ausgearbeidet, weil die Täuflinge früher ganz untergetaucht wurden. Heute ist eine Messingschale eingelegt. Die Kanzel ist spätgotisch. Das Kirchenschiff ist ein Geschenk von 1909. Die Kirche wird durch Kerzenlicht beleuchtet. 

Gottesdiensten in Furreby Kirche gibt es nur zu Ostern, Pfingsten und Weihnachten und in den Sommermonaten.