Angeln an der Spitze von Dänemark

Foto: Toppen af Danmark

Wenn Sie Ihre Angel mit in den Urlaub nehmen, finden Sie kaum einen besseren Ort als die Spitze von Dänemark. Die Küste, die Molen und die Bäche laden zu Angelerlebnissen ein.

Doch selbst wenn Sie ohne Angel kommen, warten viele andere Fischerlebnisse – das Treiben im Hafen, ein früher Morgen auf der Fischauktion oder frischer Fisch direkt vom Kutter. Und Kinder fangen sicher liebend gern Krebse zwischen den Steinen. So wird für die ganze Familie etwas geboten.

Küstenangler haben an der Spitze von Dänemark goldene Tage, denn abgesehen von einigen Schutzzonen an den Mündungen der Wasserläufe ins Meer gibt es überall gute Angelmöglichkeiten. Aber nicht vergessen, einen Angelschein zu kaufen.

Küsten- und Molenangeln für alle

Das ist ganz einfach – selbst Kinder können mitmachen. Gleichzeitig bietet die Küste selbst für sehr erfahrene und passionierte Sportangler noch Herausforderungen. Für jeden ist etwas dabei: vom ganz gemütlichen Angeln mit Chancen auf Scholle, Kabeljau, Aal und Seeskorpion bis zur anspruchsvollen Fliegenfischerei auf Lachs und Meerforelle, wo Watstiefel und Watstock zur Ausrüstung gehören. Oder in der Saison Spinnfischen auf Hering, Makrele und Hornhecht an den Molen oder in den Hafenbecken, wo diese Fische dann oft zu finden sind. Die gesamte lange Küstenlinie steht Ihnen zur Verfügung. Die Chancen auf einen Fang sind gut, da viele Fischarten auf der Nahrungssuche in Landnähe kommen, meist ganz bis zu den Sandriffen, wo man nicht besonders weit auswerfen können muss, um sie zu erreichen. Das gilt für Meerforellen, Plattfische und kleine Kabeljaue ebenso wie für Aale. Vielleicht auch für Petermännchen, vor deren giftigen Stacheln man sich jedoch in Acht nehmen sollte. Dafür schmeckt der Fisch sehr lecker.

Angelerlaubnis, Mindestmaße und Schonzeiten

In Dänemark benötigen alle Sportangler zwischen 18 und 65 Jahren den staatlichen Angelschein (online zu erwerben auf fisketegn.dk). Damit ist das Küsten- und Molenangeln kostenlos. Für das Angeln in Seen und Bächen ist die Erlaubnis des Grundbesitzers oder eine Angelkarte des örtlichen Angelvereins erforderlich. Mehr erfahren Sie im Touristbüro vor Ort, wo oft auch Angelkarten verkauft werden. Für das Angeln in Angelseen ist lediglich der Eintritt in den Angelpark zu zahlen.

Ein herrlicher Tag an See und Bach

Das Wasser des Bachs plätschert träge dahin. Fliegen schwirren dicht über der Wasseroberfläche. Etwas weiter entfernt taucht eine Bachforelle auf, schnappt sich eine Fliege – Ihre Fliege – und der Kampf beginnt.

An der Spitze von Dänemark gibt es mehrere Bäche, die gute Forellengewässer sind – auch für Meerforellen. Das Angeln ist jedoch nicht kostenlos, sondern nur nach Erwerb einer Angelkarte des örtlichen Sportangelvereins möglich. Dasselbe gilt für natürliche Seen. Fragen Sie im Touristbüro! Leichter zugänglich sind die zahlreichen Angelseen, wo sich oft sehr gut angeln lässt.

Selbst Wattwürmer suchen

Am einfachsten kann man in den Flachwassergebieten an der Ostküste nach Wattwürmern suchen. Alles, was Sie brauchen, ist eine Grabgabel oder ein Stampfbrett. Vorher aber nicht vergessen, unter dmi.dk nachzusehen, wann das nächste Niedrigwasser ist!

Suchen Sie sich eine Flachwasserstelle mit Sandboden. Wenn der Meeresboden bei Ebbe ganz oder teilweise trockengefallen ist, ist es am einfachsten, mit einer Grabgabel zu graben. Die Wattwurmlöcher sind leicht zu finden, weil über dem Loch ein kleines Häufchen aus Sand liegt.

Ist das Wasser etwas tiefer – bis zum Knie oder zur Oberschenkelmitte –, können Sie die Wattwürmer herausstampfen. Dazu benötigen Sie ein ca. 1 m langes Brett mit einer Schnur an einem Ende. Das Brett wird über die Wattwurmhäufchen gelegt. Dann wird es mit Fuß und Schnur vier- bis fünfmal auf den Meeresboden gestampft. Nun flüchten die Wattwürmer aus ihren Löchern, so dass sie mit einem kleinen Netz oder einem Küchensieb eingefangen werden können. Auf YouTube finden Sie unter dem Stichwort „Sandorm“ mehr dazu.

Die besten Stellen, um Wattwürmer zu sammeln, liegen südlich des Hafens von Strandby, nördlich des Hafens von Frederikshavn und südlich des Hafens von Voerså. An der Westküste ist die Suche nach Wattwürmern schwierig, aber hier können Sie diese ebenso wie an der Ostküste oft in den Anglerläden kaufen. Fragen Sie im örtlichen Touristbüro nach Verkaufsstellen.

Angeln in Sæby

Foto: Michael Jensen

Angeln in Hirtshals og Tversted

Foto: Hirtshals Turistbureau

Angeln in Løkken

Foto: Realdania