Sternen in der Spitze von Dänemark betrachten

Sternhimmel
Wenn Frost und Winterkälte den Himmel über das Land des Lichts klar machten, kommt die Zeit dazu, den Blick nach oben zu heben und den schönen, sternbestreuten Nachthimmal zu betrachten. Sternklare Nächte sind etwas ganz besonders.

Der Nachthimmel im Winter

Wenn es Nacht wird, wenden wir die Rücke zur Sonne. Wir sind also auf die Schattenseite der Erde, der Himmel ist dunkel, und wir können die Sternen sehen.

Viele ziehen es vor, die Sternen auf eine günstige Zeitpunkt im Abend zu betrachten. Hier sind die Jahreszeiten Herbst, Winter und Frühling die besten Zeiten in Dänemark. Wohingegen der Nachthimmel im Sommer am besten zur Mitternacht und ein Paar Stunden später zu beobachten ist.

Mit dem blossen Auge - oder Fernglas

Möchte man Sternen betrachten, braucht man keine Ausrüstung - nur den eigenen Augen. Mit dem blossen Auge sieht man viel; die Muster im Himmel, die Sternbilde genannt werden, und die klaren Wandersternen, die Planeten genannt werden. Man sieht den Mond, der sich immer verändert, und hat man Glück, kann man auch eine Sternschnuppe und einen Komet min Schweif sehen.

Mit dem blossen Auge sieht man viel, aber mit einem normalen Fernglas sieht man noch mehr Einzelheiten. Falls man noch mehr sehen möchte, kann ein Teleskop ein ganz anderes Erlebnis von den vielen leuchtenden Phänomenen im Himmel geben. Du wird ganz sicher viele Stunden damit verbringen können, den Blick über den Nachthimmel wandern zu lassen.

Vorbeitung - warme Kleider

Vorbereitung vor dem Ausgehen und Sterngucken ist eine gute Idee. Falls Winter sollte man sich gut anziehen. Die klaren Nächte im Winter sind für das Sterngucken gut geeignet, aber kalt. Oft wird man für lange Zeit stehen oder still sitzen. Dann sollte der warme Mantel, die wasserdichten Stiefeln, Mütze, Handschuhe, Wollsocken und lange Unterhosen für einen Sterngucker Standardausrüstung sein.

Einen Liegestuhl mitbringen

Es ist eine gute Idee, einen Stuhl mitzubringen, z.B. einen Liegestuhl zum Sitzen/Liegen. Manchmal wird es ermüdend für den Nacken, wenn man durch lange Zeit den Sternhimmel betrachtet.

Stjernen sind am besten in der Dunkelheit zu sehen

Finden Sie einen Platz, wo das Licht der Stadt nicht stört und keine Lichtquellen stören, die das Sterngucken schwieriger macht. Weisses Licht beeinflusst das Sehvermögen in Nacht. Wenn Licht nötig ist, sollte man rotes Licht verwenden, z.B. dadurch, dass man rote Folie über einer Taschenlampe setzt.

Teilen Sie diese Seite

Finden Inspiration für schöne Erlebnisse und Unterkunft.