Dänische Weihnachtstraditionen in der Spitze von Dänemark

Weihnachtskalender und Weihnachtstraditionen
Die Dänen lieben Weihnachten mit den Bräuchen, die mit der Jahreszeit verbunden werden. Ein richtiger traditioneller dänischer Weihnachten enthält einen geschmuckten Weihnachtsbaum, Weihnachtsschmuck, Weihnachtslieder und natürlich auch das traditionelle dänische Weihnachtsessen.

Die vielen dänischen Weihnachtstraditionen folgt man natürlich auch in der Spitze von Dänemark. Obwohl Dänemark geografisch ein kleines Land ist, hat auch Nordjütlander deren eigenen Traditionen. Besonders das Weihnachtsessen ist mit lokalen Weihnachtsgerichten speziell.

Andere Traditionen sind gleich im ganzen Dänemark - dafür werden die Traditionen aber nicht weniger gemütlich. Hier kann man Inspiration für u.a. den Adventskranz, die Kalenderkerze oder die Weihnachtskarten.

Der Adventskranz

Weihnachten fängt für die Dänen mit dem Adventskranz an. Mit seinen 4 Kerzen symbolisiert der Adventskranz die 4 Sonntage der kirchlichen Adventszeit. Das Wort Adventus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet kommen, was natürlich auf Weihnachten und die Geburt von Jesus hindeutet.

Rund um die Jahrhundertwende wurde die Tradition mit Advent, der mit einer einzelnen Kerze anfing, von einer neuen Tradition aus Österreich und Deutschland ersetzt. Der Gebrauch mit dem Adventskranz mit 4 Kerzen, der heute sehr kreativ mit gefärbten Kerzen und Bändern geschmückt. Erst in den 1930'ern wurde der Gebrauch in allen dänischen Häusern allgemein.

Tipps zum Adventskranz

Die Kalenderkerze

Der Adventskranz wird oft mit einer Kalenderkerze ergänzt. Die Kalenderkerze ist mit 24 Feldern aufgeteilt. Die Kerze wird zum ersten Mal am 1. Dezember angezündet und jeden Tag verbrennt einen Feld. Wenn alle Felder weg sind, kommt Weihnachten. Der Gebrauch ist gemütlich rund um das Frühstück.

Die Kalenderkerze (an der die Tage des Dezember mit Zahlen markiert sind) ist eine dänische Tradition. 1942 kam man auf die Idee, solche Kerzen zusammen mit den Kindern anzufertigen, aber seit 1946 werden diese Kerzen industriell hergestellt.

Auch anfangs Dezember werden die Fenster mit Kerzen oder elektrischer Beleuchtung und rote Blumen geschmuckt. Während Dezember schmücken dänische Familien Ihre Häuser mit Glaskugeln und selbstgemachten Weihnachtsschmuck drinnen.

Weihnachtskalender

Ausser der Kalenderkerze gibt es für die Kinder Weihnachtskalender mit einzelnen nummerierten Türchen, die vom 1. bis 24. Dezember an jedem an jedem Tag geöffnet werden, wie auch Kalender mit 24 kleinen Päckchen.

Auch im Fernsehen ist die Weihnachtskalender feste Tradition. Der dänische Fernsehkanal DR fing in 1962 an, einen Weihnachtskalender zu senden. Das wurde ein so grosses Erfolg, das man jedes Jahr einen Weihnachtskalender gesendet hat. Auch andere dänische Fernsehkanalen senden diese Weihnachtskalender und jetzt wird auch ein Kalender für Erwachsene gesendet.

Weihnachtskarten und Weihnachtswohltätigkeitsmarken

Eine der sympatischten dänischen Weihnachtstraditionen lebt wohl in Dänemark: Das Senden von Weihnachtskarten und auf diese Weise mit Freunden und Familien Kontakt halten. Sehr gewöhnlich ist es für Dänen, 100 oder noch mehr Weihnachtskarten zu schicken.

Sehr oft sind die Karten mit besonderen Weihnachtswohltätigkeitsmarken geschmückt, die die normalen Briefmarken supplieren. Die Idee zur Weihnachtswohltätigkeitsmarke hatte der junge Postbeamte Einar Holbøll im Jahre 1904. Auch damals sollte der Erlös armen und bedürftigen Kindern helfen.

Jedes Jahr gestaltet ein neuer Künstler die Marke, auch Königin Margrethe hat schon mal ein Exemplar gestaltet. Zu kaufen ist sie bei der Post und in Kiosken.

Heute besteht auch die Möglichkeit, die Marke digital zu kaufen. Das heisst, das Sie die digitale Marke in Ihren E-Mails verwenden können.

Weihnachtswohltätigkeitsmarken für E-Mail (nur in Dänisch)

Lucia-Tag

Der 13. Dezember, der Luciatag, wird überall in Pflegeheimen und Krankenhäusern sowie in den vielen Schulen und Tagsstätten Lieder, Glühwein und Weihnachtsgebäck gefeiert. Eine kleine Gruppe von Kindern, meistens Mädchen, ziehen durch die Gänge und singen das Lied von Santa Lucia. Die Mädchen sind weiss gekleidet, und die vorangehende Lucia-Braut trägt auf dem Kopf einen Kranz mit brennenden Kerzen. Dieser Gebrauch stammt aus Schweden und wurde 1944 während der deutzchen Besetzung von Dänemark von der Gesellschaft Norden in Dänemark eingeführt.

Luciafest - Wikipedia

Heiligabend

In Dänemark ist der Heiligabend am 24. Dezember.

Viele Familien essen nur leicht zu Mittag und die Kinder versuchen ein Nickerchen zu machen. Natürlich haben sie nie damit Erfolg, da sie viel zu gespannt sind.

Früher war es Tradition, die Tiere eine extra gute Verpflegung zu geben. Nach altem Aberglaube sprachen die Tiere am Heiligabend und hoffentlich würden Sie nichts böse über den Menschen sagen.

Viele Dänen gehen in die Kirche am 24. Dezember. Das ist eine gemütliche Tradition, die die gute und feierliche Weihnachtsstimmung macht.

Um etwa 18 Uhr ist die Mittag fertig, wenn die Kinder im Fernsehen die Weihnachtskalender gesehen haben. Die meisten Dänen essen Entenbraten am Heiligabend, Gans und Schweinebraten sind aber auch sehr allgemein verbreitet. In mehreren Haüsern werden sowohl Geflügel und Braten serviert, um den Weihnachtsfrieden zu bewahren. Als Regel wird bei dem Weihnachtsmittag keine Vorspeise serviert, jedoch essen einige Milchreis vor den Braten und dann keine Nachspeise.

Der Entenbraen oder Gans wird mit einer Füllung von Dörrpflaumen und Äpfeln und der Schweinebraten mit knuspriger Kruste serviert. Zubehör ist rotkohl, Rotebeeten, Saltzkartoffeln, Zuckerkartoffeln und die traditionelle braune Sosse.

Als Nachspeise essen die Dänen oft Risalamande mit warmer Kirschsosse. In der Nachspeise versteckt man eine ganze, geschälte Mandel. Der, der den Mandel findet, bekommt ein Geschenk - besonders für Heiligabend gekauft.

Wikipedia über Weihnachten

Teilen Sie diese Seite