Hirsholmene

Hirsholmene
Hirsholmene ist die nördlichste dänische Inselgruppe und liegt ca. 7 km nordöstlich von Frederikshavn. Sie umfasst u. a. die Inseln Hirsholm, Græsholm, Deget, Kølpen und Tyvholm. Mit ihren vielen Steinen erinnern die Inseln eher an schwedische Schäreninseln als an die übrigen dänischen Inseln.

Die Geschichte der Inselgruppe

Tonscherben und Flintsteine zeugen davon, dass die Inselgruppe bereits in vorgeschichtlicher Zeit bewohnt war. Die dichteste Besiedelung wurde in den 1870er Jahren mit 225 Einwohnern erreicht. Bis 1583 gehörten die Inseln der Krone, anschließend folgte eine lange Zeit mit wechselnden adligen Grundherren. 1884 gingen die Inseln in Staatsbesitz über. Die Insulaner waren in der Fischerei und mit Steinbrucharbeiten beschäftigt. Die behauenen Steine wurden unter anderem für Hafenanlagen in anderen Teilen des Landes verwendet. Später waren die Küstenwache und der Leuchtfeuerbetrieb die Hauptbeschäftigung auf den Inseln, bis der Leuchtturm 1995 automatisiert wurde. Am 1. Januar 2003 wurde die Verwaltung der Inseln vom Verteidigungsministerium auf das Umweltministerium übertragen. Die Bewirtschaftung liegt in den Händen des Umweltamtes.

Kirche, Gasthof und Schule

Die Kirche auf Hirsholm stammt aus dem Jahr 1641 und ist heute einer der kleinsten dänischen Kirchenräume. Inzwischen gehört sie zur Kirchengemeinde Frederikshavn. Gottesdienste finden dort vor allem im Sommerhalbjahr statt. Mehrmals im Jahr fährt ein Kirchenschiff von Frederikshavn zur Insel. Rund um die Kirche liegt der alte Friedhof, der nun stillgelegt ist. Hier sind die alten Insulaner beerdigt. Unweit der Kirche befindet sich das Pastorat, das auch als Schule fungierte. In der Zeit zwischen 1750 und 1905 gab es außerdem einen Gasthof auf Hirsholm, der nicht nur Treffpunkt des Ortes, sondern auch die Gemischtwarenhandlung der Insel war. Als der Gasthof geschlossen wurde, richtete man einen Teil davon als Schulraum ein. Die Schule der Inselgruppe wurde 1970 geschlossen.

Hirsholmene - ein Naturschutzgebiet im Kattegat

Seit 1938 steht die Inselgruppe Hirsholmene unter Naturschutz. Daher gibt es hier gewisse Verkehrsbeschränkungen. Die Luft über den Inseln ist von Möwengeschrei erfüllt, weil sich hier eine wichtige Kolonie und Brutstätte für mehrere Möwenarten befindet. Außerdem ist die Inselgruppe ein wichtiger Rastplatz für zahlreiche Tauchentenarten. Auf der Südmole, die vom 1. April bis zum 31. Juli gesperrt ist, hat die bezaubernde Gryllteiste ihren wichtigsten Brutplatz in Dänemark. Hunde und Katzen dürfen nicht auf die Inseln mitgebracht werden.

Hirsholmene heute

Heute kann die besondere Flora und Fauna der Inselgruppe mit der Seadog besucht werden, die die Inseln mehrmals wöchentlich anläuft. Die 19 Häuser auf Hirsholm werden vor allem im Sommer als Feriendomizile genutzt, einzelne Gebäude sind auch an Künstler vermietet.

 

 

 

Teilen Sie diese Seite

Das Bot zum Hirsholmene

Hirsholmene Kirche

Præstebugten - Hirsholmene